Suche erstes Filament: Günstig aber gut (ohne Probleme).

Gesperrt
Tobias Claren
Gesperrt
Beiträge: 2
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 23:25
Wohnort: Erfttstadt
Drucker: Anet A8
Slicer: -
CAD - Software: -
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Suche erstes Filament: Günstig aber gut (ohne Probleme).

#1

Beitrag von Tobias Claren » So 23. Jun 2019, 00:25

Hallo.

Ich habe einen Anet A8 von jemand der sich wohl einen Ender 3 Pro zugelegt hat.
Das Gerät ist schon mit Modifikationen ausgestattet.
- V6 Hotend
- Titan Extruder (beide Clone)
- Mosfet fürs Heizbett
- Igus Lager in der X und Y Achse
- ein nicht angeschlossenen Autolevel Sensor
- Versteifungen für den Rahmen
- Anycubic Ultrabase (unter der FR4 Platte, welche nicht zum Lieferumfang gehört)
- Heizbett gelötet
- Noiseblocker für die Bauteilkühlung
- Kaltgerätebuchse mit Schalter
- Marlin aufgespielt


Ich würde gerne gleich mit einer möglichst günstigen Quelle anfangen. Also keine Probleme durch zu große Durchmesser etc..
Allerdings bei guter Qualität. Wenn es dann nicht wieder große Preisunterschiede gibt, bleibe Ich dabei.
Woanders (allgemeines Forum) habe Ich das genau so (nicht der gleiche Wortlaut, aber ganz klar nach BRAUCHBARes Filament) gefragt (günstig, aber brauchbar), aber da kommen nur religiös beleidigte aggressive Kommentare in Richtung Billigheimer, Geiz, Ich bin selbst Schuld wenn es nicht funktioniert, Ich solle doch die Tipps befolgen (es gab keine, der Irrsinn!), Ich solle das überdenken etc..


Ich dachte daran nur ABS zu verwenden, wenn das kein Problem ist.
Es kostet scheinbar nicht mehr, oft sogar weniger als PLA.
Es ist wärmestabiler (Spülmaschine, Mikrowelle, Gehäuse für warme Elektronik/Netzteil...), und kalt zu schweißen.

Was sind aktuell die Empfehlungen?
Woanders hat z.B. jemand "tradecomp_2010" als OK gestestet, aber nur PLA bei Ebay.
Und das ABS dass der anbietet, da ist nicht mal schwarz dabei. Gar nicht in der Liste, nicht einfach "gerade nicht verfügbar".
Die evtl. wichtigste Farbe. Für farbiges Filament brauche Ich einen guten Grund im Einzelfall, aber sonst würde Ich doch alles in Schwarz drucken dass keine besondere Farbe braucht. Nach Schwarz evtl. schon Silber. Das sind so die Farben von Technik wie TV, AV-Receiver, Satreceiver, Fernbedienungen, VR-Brillen (da hätte Ich gerne einen Anker-Powerbank-Halter für an das Vive DAS, das ist auch Schwarz...), etc..
Sonst evtl. auch mal Weiß und Transparent.

Benutzeravatar
Borg
Silver - Mitglied
Beiträge: 527
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 19:52
Drucker: Zaubermaschine
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

#2

Beitrag von Borg » So 23. Jun 2019, 00:56

Hi!

Dass einige allergisch auf billiges Filament reagieren, hat schon seinen Grund. Wer billig druckt, druckt zweimal. :mrgreen:
Aber im Ernst, ich würde die Finger von Ebay/Amazon-China-Filament lassen. Und so viel billiger ist es am Ende oft eh nicht mal.
Es gibt auch einige deutsche/europäische Filamenthersteller, die gar nicht mal so teuer sind.

Als Anfänger würde ich dir vielleicht auch eher zu PETG statt ABS raten. Das hat ähnliche mechanische Eigenschaften, lässt sich aber leichter drucken als ABS, und ist geruchsneutral. Es hält ca. 80°C aus. In die Spülmachine sollte man es aber trotzdem nicht tun. Das hab ich einmal ausprobiert...

Ich hab mit dem PETG von dasfilament.de ganz gute Erfahrungen gemacht. procatec.de ist etwas günstiger, aber dasfilament ist mit trotzdem lieber. Mit richtigem "billigfilament" hab ich noch nicht gedruckt, da kann ich dir nicht weiter helfen. :)

Und noch ein Tipp: bau die Igus-Lager wieder aus, und verbau die normalen Kugellager. Kunststoffgleitlager machen beim 3D Drucker gerne mal Probleme.

Tobias Claren
Gesperrt
Beiträge: 2
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 23:25
Wohnort: Erfttstadt
Drucker: Anet A8
Slicer: -
CAD - Software: -
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3

Beitrag von Tobias Claren » So 23. Jun 2019, 01:13

Ich hatte ja ausdrücklich nach BRAUCHBAREM Filament gefragt.
"Musste" dann später andeuten dass Ich kein" um die Ecke"-Käufer (warum sollte Ich zu dem nächsten Händler gehen, oder Ladengeschäfte bevorzugen?) bin, und auch Online keinen Grund sehe einen Deutschen einem Ausländer vorzuziehen. Dass der Deutsche mir auch in keiner Weise näher steht als jeder andere Mensch/Händler auf der Erde. So egal wie es mir ist, wer im Endspiel Deutschland gegen X der Fussball-WM gewinnt.
Ohne zu übertreiben. Habe mir die Endspiele obwohl der Fernseher lief nicht angesehen und auch nicht für den Spielstand umgeschaltet.


Ich kann also einfach PETG in zwei Teilen drucken und dann kalt schweißen?
Da ist z.B. ein Pimax-Schutzgehäuse. Der Hersteller hat die als Vorlage für eine Gummihülle online gestellt.
Dann hat es jemand in zwei Teilen auf Thingiverse angeboten. Angeblich wegen evtl. begrenztem Druckraum:
https://www.thingiverse.com/thing:3523554 (die Knöpfe sind auch freigelegt, weil ja kein flexibles Gummi drüber).
Ich habe allerdings auch Zweifel, dass das Teil am Stück überhaupt anzubringen wäre :shock: :
https://www.thingiverse.com/thing:3428759


Ich las das PETG sich nicht chemisch anlösen lässt.
PETG ist schlechter in der Spülmaschine?
Das hat mal jemand getestet, und PLA hat sich verzogen (dünnes wie Keks-Stecher total hinüber), ABS und PETG nicht.

Hier gab es auch ein paar gute Erfahrungen mit einzelnen Händlern, oder nicht?
Und wenn die das Zeug auf eigene Kosten zurück nehmen und mir besseres schicken (wie berichtet), ist mir der Aufwand egal.
Ich bestelle ja auch sonst mit 2-4 Wochen Lieferzeit. Netzteil (QC3-USB), Kabel, Videolicht etc..

"DasFilament" verkauft gar kein ABS. Das hat so einen "radikalen Geschmack" nach Bevormundung :-) .
Der Andere nimmt 21,65 für 1Kg.

Ich habe auch noch keinerlei Software oder Kenntnisse welche Software Ich brauche.
Kann man zu den angeboteten Objekten auf Thingiverse etc. auch die Materialmenge sehen?
So das man die Kosten berechnen kann. Unter "Thing Details" ist da nichts angegeben.
Ich habe keine Vorstellung wie weit man was für Dinge drucken kann.
Wahrscheinlich würde Ich auch immer versuchen so weit wie möglich Luft einzubringen (der Vorteil von 3D-Druck gegenüber Spritzguss), wie Software das evtl. erlaubt (gibt doch solche Funktionen?!) ;-)...


Ich habe keine anderen Lager, nur das Verbaute.

Benutzeravatar
Borg
Silver - Mitglied
Beiträge: 527
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 19:52
Drucker: Zaubermaschine
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

#4

Beitrag von Borg » So 23. Jun 2019, 02:02

Tobias Claren hat geschrieben:
So 23. Jun 2019, 01:13
"Musste" dann später andeuten dass Ich kein" um die Ecke"-Käufer (warum sollte Ich zu dem nächsten Händler gehen, oder Ladengeschäfte bevorzugen?) bin, und auch Online keinen Grund sehe einen Deutschen einem Ausländer vorzuziehen. Dass der Deutsche mir auch in keiner Weise näher steht als jeder andere Mensch/Händler auf der Erde.
Darum geht es doch gar nicht. Aber einige Chinesen (nicht alle) stellen ganz einfach minderwertige Qualität her.
Ich kann also einfach PETG in zwei Teilen drucken und dann kalt schweißen?
Was meinst du mit "kalt schweißen"? Chemisch lösen? Ok, dafür ist PETG in der Tat recht ungeeignet.
PETG ist schlechter in der Spülmaschine?
Das hat mal jemand getestet, und PLA hat sich verzogen (dünnes wie Keks-Stecher total hinüber), ABS und PETG nicht.
PETG hält mehr Wärme aus als PLA. Für die Spülmaschine oder Mikrowelle würde ich es aber trotzdem nicht empfehlen. Ob ABS das mitmacht, weiß ich nicht.
Es gibt auch spezielle Filamente, die höhere Temperaturen vertragen. Die kosten aber auch einiges mehr.
"DasFilament" verkauft gar kein ABS. Das hat so einen "radikalen Geschmack" nach Bevormundung :-) .
Die verkaufen halt, was die meisten Kunden haben wollen. Und die meisten wollen PLA, weil es halt am billigsten ist, und sich leicht drucken lässt.

Für ABS musst du deinen Drucker vermutlich "einhausen", also ein halbwegs geschlossenes Gehäuse drum bauen. Ist die Umgebungstemperatur zu gering, verzieht es sich beim drucken. Das ist nicht gerade das Material, dass ich jemandem für seine allerersten Drucke empfehlen würde. (Ich hab damit aber auch noch keine Erfahrungen.)
Kann man zu den angeboteten Objekten auf Thingiverse etc. auch die Materialmenge sehen?
Die Materialmenge hängt davon ab, wie man es zum druck einstellt. Also Wanddicke, Füllung, etc.

Benutzeravatar
th33xitus
Admin
Beiträge: 3555
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 00:31
Drucker: AM8
Slicer: PrusaSlicer
Firmware: Marlin-bugfix-2.0.x
CAD - Software: Fusion 360
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

#5

Beitrag von th33xitus » So 23. Jun 2019, 10:50

Tobias Claren hat geschrieben:
So 23. Jun 2019, 00:25
Woanders [...] habe Ich das genau so [...] gefragt [...], aber da kommen nur religiös beleidigte aggressive Kommentare in Richtung Billigheimer, Geiz, Ich bin selbst Schuld wenn es nicht funktioniert, Ich solle doch die Tipps befolgen (es gab keine, der Irrsinn!), Ich solle das überdenken etc..
Das ist ja so schon nicht ganz korrekt wie du das schilderst.
Du beziehst dich dabei auf deinen Thread in der 3DDC. Kann man ruhig erwähnen. ( https://www.3d-druck-community.de/showt ... ?tid=27019 )
Und ich sag's dir auch nochmal hier (auch wenn es dir drüben bereits gesagt wurde), dass die Reaktionen der Leute dort nichts mit "Religion" oder sonst was zu tun hatten. Auch Aggressionen und Hass waren DEINE Interpretation in die Worte der anderen. Ich bin dort schon ein wenig länger unterwegs (oh Wunder ;) ) und kann dir sagen, dass deine Interpretation falsch ist.

Die Kernaussage war, dass es kein 1-für-alles Material gibt, man sich über seine Anforderungen an das MATERIAL klar werden muss und nicht am falschen Ende sparen sollte da ABS != ABS und PLA != PLA genau wie PETG != PETG usw usw. Und dabei bleibt es, ob du das nun lesen wolltest oder nicht. Da kannst du auch noch in anderen Foren herumfragen... gerne so lange das Forum wechseln bis du von irgendwem die Antwort bekommst die du hören/lesen willst, wenn es nicht diese ist die du in der 3DDC bekommen hast oder hier von uns bekommst. Versuch es vielleicht in Facebook, dort könnte die Antwort in irgendwelchen Gruppen bestimmt schnell kommen. Es sind lediglich Berichte von Erfahrungen die bereits andere gemacht haben

Und jetzt kommen wir erst mal zu der Info, dass dein Gerät ein Anet A8 ist. Davon war in der 3DDC ebenso nicht die Rede, kommt hier bei uns jetzt aber als Info auf den Tisch. Was du jetzt hier bei uns allerdings nicht erwähnst ist deine Anforderung von Hitzebeständigkeit bis 90°C.
Was soll das? Frage ich einfach mal so ganz unverblümt. Du willst doch auch gescheite Antworten bzw eine Beratung, da braucht es Informationen.

In der 3DDC erweckte es den Eindruck, dass du schon Druckerfahrung gesammelt haben könntest, nun aber nur auf der Suche nach einem geeigneten Material bist. ABER aufgrund der Informationen die du uns jetzt hier lieferst, erweckt es bei mir den Eindruck als hättest du generell noch keinen Meter Filament extrudiert?

Ich will dir ja nur ungern die Illusion nehmen, dass du 3D-Drucken kannst weil du einen 3D-Drucker hast. Auch wir hier holen jeden aus seiner Pinky-Plüsch-Alles-Wunderbar-Welt raus wenn es ums Drucken geht, genau wie in der 3DDC.
Tobias Claren hat geschrieben:
So 23. Jun 2019, 00:25
Ich dachte daran nur ABS zu verwenden, wenn das kein Problem ist.
Es kostet scheinbar nicht mehr, oft sogar weniger als PLA.
Es ist wärmestabiler (Spülmaschine, Mikrowelle, Gehäuse für warme Elektronik/Netzteil...), und kalt zu schweißen.
Und aufgrund meiner Vermutung, dass du noch keinerlei Druckerfahrung hast kann ich dir nur raten diesen Gedanken vorerst zu verwerfen.
Ja ABS ist oft günstiger, ja ABS ist wärmestabiler, ja ABS hat auch noch andere mechanische Eigenschaften die man teils gut gebrauchen kann (Anforderungsprofil ans Material? *zwinker zwinker*) aber ABS ist vergleichsweise schwer zu Drucken und zickt insgesamt deutlich schneller wenn falsche Einstellungen verwendet werden. Es reicht schon die falsche Umgebung in der gedruckt werden soll und du schaust bei ABS in die Röhre ;)


Meine Empfehlung: Sammel Erfahrung.

Ich kann dir eigentlich ziemlich genau sagen, dass du mit deiner jetzigen Einstellung nicht zum erwarteten Ziel kommen wirst. (Auch wenn das jetzt wieder eine Aussage ist die du nicht lesen wolltest)

Du hast GANZ ANDERE Baustellen als dir jetzt bereits darüber Gedanken zu machen was für dich das beste Filament sein wird was all deinen Ansprüchen gerecht wird.

So...das war dann mal mein "Wort zum Sonntag" ....


PS: Religion, Hass, Geschrei, Aggressionen o.ä sind in diesem Beitrag nicht existent ;)

Benutzeravatar
Kanga
Neuling
Beiträge: 39
Registriert: Mi 21. Nov 2018, 15:17
Wohnort: Unterbachern
Drucker: Anet A6
Slicer: Prusa Slicer
CAD - Software: FreeCAD
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

#6

Beitrag von Kanga » So 23. Jun 2019, 11:01

Hallo Tobi,

Du willst gute Ware zum günstigen Preis - das ist normal und auch in Ordung. Nur wenn es das wirklich so sacharf umgrenzt gäbe, würden alle dasselbe Material kaufen. Probier doch einfach mal die hier im Forum getesteten Filamente durch, dann haben die User sich auch nicht die Arbeit umsonst gemacht. Lass Dir Proben zusenden und schau, was zu DIR am Besten passt.
Ich z.B. habe mich letztendlich für M4P entschieden, für mich ist aber allein die Qualität entscheidend. M4P hat übrigens alle möglichen Sorten von Filament.
Ganz nebenbei: denke bitte bei ABS daran, dass die Dämpfe nicht ganz gesund sind ...

Benutzeravatar
red-orb
Moderator
Beiträge: 1943
Registriert: Di 27. Jun 2017, 08:06
Wohnort: Steinweiler
Drucker: Anet A2,NoName
Slicer: S3D, Slic3r
CAD - Software: FreCAD, Tinkercad
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 190 Mal

#7

Beitrag von red-orb » So 23. Jun 2019, 14:58

Tobias Claren hat geschrieben:Hallo.

- Igus Lager in der X und Y Achse
- Noiseblocker für die Bauteilkühlung
Bevor du ans drucken gehst beginnt erst mal den Drucker in Ordnung.
Die IGUS sind im 3D Druck nicht geeignet, da diese für unrunde Kreise und anderer Probleme verantwortlich sind.
Bei dem Noisblocker ist es das gleiche, alles was am Hotend für eine Geräuschreduktion sorgt geht zu Lasten der Druckqualität und des Hotends.

Tobias Claren hat geschrieben:
Ich würde gerne gleich mit einer möglichst günstigen Quelle anfangen.
Fang mit PLAN an zu drucken, lerne den Drucker und den Slicer richtig einzustellen.
Man sollte erst mal laufen lernen bevor man rennt.
Nimm Filament von Material4Print, Procatec, Extrudr.... und lerne 3D Druck kennen.

Tobias Claren hat geschrieben:
Ich dachte daran nur ABS zu verwenden, wenn das kein Problem ist.
Um ABS drucken zu können Bedarf es eines an Dingen die der Drucker können und haben muss.
Du brauchst ein Heizbett welches auf 110 -120° geheizt werden kann, was der Anet schwer erreicht.
Nach Möglichkeit ein Hotend mit einem Fullmetall-Heatbreak.
Es braucht ein Gehäuse um den Drucker oder einen Raum ohne Luftzug.
Dann sollten die Dämpfe wenn schon im Wohnbereich gedruckt werden muss gefiltert werden.
Und ganz wichtig für ABS ist Erfahrung im Drucken.





Gruß Kai

"Do what I do. Hold tight and pretend it’s a plan!"

Benutzeravatar
Bettschubser
Bronze - Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: Do 20. Sep 2018, 10:56
Drucker: Anet A9
Slicer: Cura
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

#8

Beitrag von Bettschubser » Di 25. Jun 2019, 14:02

Ich denke Tobias wird jetzt von Forum zu Forum (zu FB) tingeln, bis er eine Antwort hat (von einem Trödel) die ihn befriedigt.

Die Realität wird sich dennoch rächen wenn sie ihn eingeholt hat. Das reicht als "Genugtuung" für uns "religiös Beleidigte". ;)

Da kann man allerdings nur hoffen das nur der Verursacher Schaden nimmt und keine Fremden.

Benutzeravatar
th33xitus
Admin
Beiträge: 3555
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 00:31
Drucker: AM8
Slicer: PrusaSlicer
Firmware: Marlin-bugfix-2.0.x
CAD - Software: Fusion 360
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

#9

Beitrag von th33xitus » Di 25. Jun 2019, 14:08

Ich seh gerade, dass er sogar im reprap.org schon unterwegs ist:
https://reprap.org/forum/read.php?252,7 ... msg-855463
https://reprap.org/forum/read.php?245,7 ... msg-855593

Wenn ich das so lese was er dort nun schreibt, glaube ich das er sichtlich null Vorstellung von irgendwelchen technischen Prozessen hat.
Hat mich jedenfalls zum schmunzeln gebracht.

Ich glaube jedenfalls, dass es besser ist wenn er seine Reise fortsetzt.
Diagnose: Unbelehrbar

Benutzeravatar
th33xitus
Admin
Beiträge: 3555
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 00:31
Drucker: AM8
Slicer: PrusaSlicer
Firmware: Marlin-bugfix-2.0.x
CAD - Software: Fusion 360
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

#10

Beitrag von th33xitus » Di 25. Jun 2019, 15:20

Lieber Tobias, eine Meldung meines Beitrages von weiter oben mit der Frage ob "irrational aggressives Verhalten" und "flaming" geduldet wird bringt recht wenig. Scheinbar hast du wirklich eine akute Wahrnehmungsstörung, die dich dazu bringt immer solch absurde Schlüsse zu ziehen.

Das hat auch ebenfalls nichts mit "Ad-Hominem" zu tun, falls du damit verdeutlichen wolltest, dass man deine direkte Person angegriffen haben solle. Dies hat man nicht. Aber bei der heutigen, hypersensiblen Gesellschaft wundert mich das dann doch wenig.

In dem Sinne, gute Reise.
 ! Nachricht von: th33xitus
Closed!

Gesperrt
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag