Weitere Tipps gegen Warping

Probleme mit dem Druckbild, Betthaftung oder Filament selbst? Hier rein!
Antworten
Jamesbrot
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Di 15. Okt 2019, 17:04
Drucker: Anet A8
Slicer: Slic3r
Firmware: RepRap
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Weitere Tipps gegen Warping

#1

Beitrag von Jamesbrot » Sa 19. Okt 2019, 19:10

Hallo,

guten Abend mein Name ist Paul und ich bin 18 Jahre alt. Ich besitze jetzt schon knapp zwei Jahre einen Anet A8 Drucker und bin mit ihm bis auf die letzten drei Monate immer sehr zufrieden mit ihm gewesen.
Auf dem Drucker ist ein 220x220 mm Heizbett aus Alu verbaut, mit dem ich immer mit 60 Grad PLA von Janbex 1,75 auf blauem Druckerband drucke.
Mein Problem ist es seit drei Monaten, dass wenn ich größere Teile drucken will (zb. 100x150 mm) dass dann das sogenannte Warping meine Teile während dem Drucken an den Ecken und Kanten vom Druckbett löst.

Ich habe vor drei Monaten mir einen neuen Rechner kaufen müssen, da mein alter geklaut wurde. Mit dem alten Laptop war es nie ein Problem auch sehr große Flächen von 220x200 mm zu drucken ohne das sich irgend eine Ecke nur etwas hoch bog. (damals hatte ich wie heute auch den Slic3r installiert, und im groben immer nur mit Standard-Einstellungen gedruckt. Soweit ich mich erinnern konnte hatte ich damals immer mit folgenden Einstellungen gedruckt: Bett 60 Grad, Düse 190 Grad, immer Janbex PLA 1,75, Layer high 0,3mm , perimeters 1, und Nozzle Diameter 0,4. Alle anderen Einstellungen habe ich immer so standard mäßig so gelassen.)


Nun habe ich mit meinem neuen Laptop (auch Slic3r) bei großen Flächen sehr starke Probleme, da sich die Ecken immer nach ein paar Schichten sich anfangen vom Bett zu lösen.

Das Druckbild hab ich jetzt schon seit etlichen Versuchen ziemlich gut verbessern können, es ist aber noch nicht perfekt.
Langsam verzweifel ich auch mit diesem Problem :( Habe bestimmt schon 30 Versuche gemacht und schon 5kg PLA verschwendent.
Aus diesem Grund habe ich mich jetzt hier angemeldet, da Ihr meine letzte Hoffnung seit bevor ich mir sonst einen anderen Drucker kaufe würde.


Die jetzigen Einstellungen entnehmt bitte den Bilder.
Was ich jetzt seit anfangs des Problem bis jetzt verändert habe:

Brim von 5mm um das Modell, Bett auf 80 Grad erhöht und Hotend auf 180 Grad da ich gelesen habe das die Temperatur Unterschiede möglichst klein sein sollen, dann Layer höhe auf 0.2mm verringert, weniger Infill nur noch 15% und Ventilatoren am Extruder ganz aus geschaltet.

Unten seht ihr einmal das Druckteil anfangs den Problems und einmal ein Bild von jetzt bei dem sich die Kanten nur noch leicht hoch biegen.


Was kann ich noch tun damit das Warping vielleicht sogar ganz weg geht, bzw. mache ich irgend etwas falsch?
Im Internet habe ich gelesen das man die Kühlung ganz vermeiden soll....
Oder stimmt etwas in meinen Einstellung garnicht...


Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Danke im Voraus

Mit freundlichen Grüßen
Paul
Dateianhänge
IMG_6925.JPG
IMG_6926.JPG
IMG_6927.JPG
IMG_6942.JPG
IMG_6943.JPG
Unbenannt 3.PNG
Unbenannt 4.PNG
Unbenannt 5.PNG
Unbenannt 6.PNG
Unbenannt 7.PNG
Unbenannt 8.PNG
Unbenannt 9.PNG
Unbenannt 10.PNG
Unbenannt 11.PNG
Unbenannt 12.PNG
Unbenannt.PNG

Benutzeravatar
th33xitus
Admin
Beiträge: 3555
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 00:31
Drucker: AM8
Slicer: PrusaSlicer
Firmware: Marlin-bugfix-2.0.x
CAD - Software: Fusion 360
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

#2

Beitrag von th33xitus » Sa 19. Okt 2019, 19:33

Hi Paul, willkommen bei uns.

Warping bei großen Teilen ist häufig ein Problem, ja.
Das hat aber weder was mit dem Laptop, noch mit dem Drucker im gesamten oder dem Slicer als solches zu tun.
Das sind schlicht und ergreifend die von dir getätigten Einstellungen die mangelhaft sind.

Als erstes solltest du dich von dem blauen Kreppband als Druckoberfläche verabschieden. Das ist Mist. Selbst "blankes" Glas ist besser als Kreppband.
Noch besser ist eine dünne Platte Pertinax oder FR4 welche auf eine Glasplatte geklebt wird. Dieses "Sandwich" kann dann mittels Klammern auf dem Heizbett des Anets befestigt werden. Dies ist mit die günstigste und beste Option ohne das gesamte Heizbett umzubauen und das beim Anet mitgelieferte weiter zu verwenden.
Jamesbrot hat geschrieben:
Sa 19. Okt 2019, 19:10
Bett auf 80 Grad erhöht und Hotend auf 180 Grad da ich gelesen habe das die Temperatur Unterschiede möglichst klein sein sollen
Wo hast du das denn gelesen?
Du hast da trotzdem noch eine Temperaturunterschied von 100°C :lol:
Das ist also Humbug.... außerdem sind 80°C viel zu heiß für PLA.

Unten seht ihr einmal das Druckteil anfangs den Problems und einmal ein Bild von jetzt bei dem sich die Kanten nur noch leicht hoch biegen.
Jamesbrot hat geschrieben:
Sa 19. Okt 2019, 19:10
Im Internet habe ich gelesen das man die Kühlung ganz vermeiden soll....
Auch diese Aussage ist bei PLA eher Quatsch....

Nun zu deinem Slicer:
Grundsätzlich würde ich dir eher den PrusaSlicer empfehlen.
Dessen Ursprung ist Slic3r, doch die Jungs von Prusa sind sehr eifrig dabei das Programm immer besser werden zu lassen.
Das Interface sieht zwar inzwischen deutlich anders aus, wenn du aber Slic3r bereits gewohnt bist wirst du dich vermutlich recht schnell zurechtfinden.

Dann zu deinen Einstellungen selbst:
First layer speed etwas herabsetzen... 20mm/s könnten schon deutlich besser sein als 30mm/s.
Dann könntest du einen Skirt drucken, 5-10 Loops mit einer Distance von 0mm. Das kann zu noch mehr Haftung verhelfen.
Eine Layer Height von 0,3mm ist bei einer 0,4mm Düse schon fast grenzwertig. Da war dein herabsetzen auf 0,2mm schon ein richtiger Schritt. Die First Layer Height würde ich übrigens auf 100% stellen. Also immer identisch zur gesetzten Layer Height.
Perimeters halte ich mit 1 für zu gering. Perimeter tragen maßgeblich zur Festigkeit des Bauteils bei. Aber 2 Perimeter sind in meinen Augen das Minimum.
Solid Layers sollten erhöht werden. Bei einer LH von 0,2mm mindestens auf jeweils 5.

Ein korrekt geleveltes Bett ist außerdem essentiell... wenn das Bett auch nur ansatzweise schlecht gelevelt ist, kann auch dies maßgeblich zu Warping führen da die Betthaftung mangelhaft ist. Der Worst-Case ist dann, dass es nicht nur warpt sondern komplett vom Bett reißt.

Fazit:
Du wirst nicht drumherum kommen an deinen Basics zu arbeiten.
Mein Rat an dich also nun: Besorg dir zuerst einmal eine gescheite Druckbettauflage und entsorge das blaue Kreppband völligst.
Dann level dein Bett sorgfältig. Und dann TESTE erst einmal mit kleineren Objekten und jag nicht direkt das große Objekt durch nur um dann am Ende festzustellen, dass auch dieses nix geworden ist und du wieder etliche Gramm Filament verschwendet hast.

Jamesbrot
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Di 15. Okt 2019, 17:04
Drucker: Anet A8
Slicer: Slic3r
Firmware: RepRap
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#3

Beitrag von Jamesbrot » Sa 19. Okt 2019, 19:51

Hallo th33xitus,

vielen Dank für deine Tipps ;)

Hallo eine Pertinax(Hartpapier) Platte hab ich schon Zuhaus, dies ist leicht angeraut und mit Alkohol gesäubert. Diese könnte ich mit Foldback Klammern befestigen.
Soll ich dann das Heizbett dann auf 60 grad stellen? und wie viel Grad das Hotend?
Das Bett ist immer sauber gelevelt...
Und wie sieht es mit den Ventilatoren aus

Danke für die Hilfe !

Gruß
Paul

Benutzeravatar
th33xitus
Admin
Beiträge: 3555
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 00:31
Drucker: AM8
Slicer: PrusaSlicer
Firmware: Marlin-bugfix-2.0.x
CAD - Software: Fusion 360
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

#4

Beitrag von th33xitus » Sa 19. Okt 2019, 19:58

Heizbett für PLA auf 60°C für den Anfang, ja. Damit lagst du also auch schon nicht so verkehrt.
Optimale Temperatur für das Filament ermittelt man mit einem Heattower.
Wie das geht, steht hier beschrieben: viewtopic.php?f=82&p=28893#p28884

Lüfter bei PLA für die ersten 1-3 Layer aus, danach 100%.
So handhabe ich es persönlich jedenfalls.

Jamesbrot
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Di 15. Okt 2019, 17:04
Drucker: Anet A8
Slicer: Slic3r
Firmware: RepRap
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#5

Beitrag von Jamesbrot » Sa 19. Okt 2019, 20:07

Alles klar dann teste ich heute Nacht schon mal das erste mal mit kleinen Teilen.

Dankeschön für die Hilfe :)

Jamesbrot
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Di 15. Okt 2019, 17:04
Drucker: Anet A8
Slicer: Slic3r
Firmware: RepRap
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#6

Beitrag von Jamesbrot » So 20. Okt 2019, 02:04

Guten Morgen,

die ersten kleineren Teile haben sehr gut geklappt. Und als die Platte wieder kalt würde, haben Sie sich fast von allein gelöst 👍🏻

Sollte ich nun mal probieren das große Teil zu drucken?

Mit freundlichen Grüßen
Paul
Dateianhänge
3CDE6BA4-CAB5-41DC-B01E-8EE368F57403.jpeg
D14F8EF3-FB1A-4AA9-A11F-3C56CAFD92EB.jpeg

Benutzeravatar
th33xitus
Admin
Beiträge: 3555
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 00:31
Drucker: AM8
Slicer: PrusaSlicer
Firmware: Marlin-bugfix-2.0.x
CAD - Software: Fusion 360
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

#7

Beitrag von th33xitus » So 20. Okt 2019, 09:49

Na sieh mal einer an.
Kaum macht man es richtig, funktioniert es auch ;)

Wenn du dir nun sicher genug bist, dann kannst du das große Teil mal drucken, ja.
Am besten vorher die Pertinax-Platte nochmal sauber machen, rein präventiv.

Jamesbrot
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Di 15. Okt 2019, 17:04
Drucker: Anet A8
Slicer: Slic3r
Firmware: RepRap
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#8

Beitrag von Jamesbrot » So 20. Okt 2019, 12:21

Hallo,
habe haber bemerkt gestern, dass der Skirt nicht das Druckteil berührt auch wenn ich Distanz 0mm eingegeben habe.🤔
Dateianhänge
image.jpg

Jamesbrot
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Di 15. Okt 2019, 17:04
Drucker: Anet A8
Slicer: Slic3r
Firmware: RepRap
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#9

Beitrag von Jamesbrot » So 20. Okt 2019, 12:37

Der skirt soll doch eigentlich nur dazu helfen, dass die Düse erstmal richtig mit dem Filament gefüllt wird Bzw keine underextrusion statt findet. Oder hast du skirt mit Brim verwechselt ?

Benutzeravatar
th33xitus
Admin
Beiträge: 3555
Registriert: Sa 17. Dez 2016, 00:31
Drucker: AM8
Slicer: PrusaSlicer
Firmware: Marlin-bugfix-2.0.x
CAD - Software: Fusion 360
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 455 Mal

#10

Beitrag von th33xitus » So 20. Okt 2019, 13:14

Für mich ist ein Brim nichts anderes als ein Skirt mit 0mm Abstand zum Objekt. Ich finde eine Unterscheidung der Begriffe hier generell ziemlich dämlich. Aber ja, ich meine Brim. Generell missbrauche ich die Skirt-Funktion in PrusaSlicer dazu um einen Brim zu erzeugen. Mit 0mm Abstand eben.
Warum der bei dir dann nicht mit dem Objekt verbunden war weiß ich nicht.
Ich riet dir ja generell schon dazu nicht mehr Slic3r sondern PrusaSlicer zu nutzen.

Jamesbrot
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Di 15. Okt 2019, 17:04
Drucker: Anet A8
Slicer: Slic3r
Firmware: RepRap
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#11

Beitrag von Jamesbrot » Mo 21. Okt 2019, 16:07

Hallo,
ich bin hin und weg :|
Es hat einwandfrei funktioniert ohne das sich die Ecken auch nur einen Zehntel vom Bett lösten. :D
Ich danke dir für die tolle Hilfe 👍🏻👍🏻👍🏻
Gibt es sonst noch weitere Tipps bzw. was ich in Zukunft beachten sollte...

Mit freundlichen Grüßen
Paul
Dateianhänge
3F74ADEA-C6E5-4F9D-9FAE-5BE717DB8377.jpeg
8A4D987E-FB7D-4666-93BA-C837ABED12DA.jpeg

Jamesbrot
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: Di 15. Okt 2019, 17:04
Drucker: Anet A8
Slicer: Slic3r
Firmware: RepRap
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

#12

Beitrag von Jamesbrot » Mo 21. Okt 2019, 16:10

Der erste Smiley sollte eigentlich der hier werden :mrgreen:

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag