Betthaftung

Probleme mit dem Druckbild, Betthaftung oder Filament selbst? Hier rein!
Antworten
MadMax2364
New - Member
Beiträge: 4
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 15:42
Wohnort: Bremen
Drucker: Tevo Tornado
Slicer: Ultimaker Cura
CAD - Software: Fusion 360

Betthaftung

#1

Beitrag von MadMax2364 » Sa 23. Jun 2018, 15:58

Hi!
Ja ich bin neu hier und brauche Hilfe!

Habe seid ein paar tagen einen Tevo Tornado und ich bekomme keine Haftung zustande.
Habe das bett bestimmt schon 30 mal einstellt Videos angeschaut, ich bekomme es einfach nicht hin kann mir da jemand helfen am besten in Bremen und um zu.
Vielleicht bin auch zu dumm dafür :oops: :lol:



Benutzeravatar
BernhardS
Bronze - Status
Beiträge: 249
Registriert: Di 20. Jun 2017, 17:02
Drucker: Anet A6
Slicer: Cura
CAD - Software: Blender
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

#2

Beitrag von BernhardS » Sa 23. Jun 2018, 16:30

Das wichtigste ist vermutlich der Abstand zum Bett, da braucht man das richtige Gefühl für. Hast du das mit einem Thermo-Papier ausgelevelt?

Und falls es korrekt gelevelt ist könnte es immernoch sein, dass das Bett, oder die Auflage, gebogen ist - an den Testpunkten an den Schrauben ist der Abstand dann also beispielsweise richtig, in der Mitte aber zu hoch. Das solltest du mal ausprobieren, und eventuell auch überprüfen, ob die das Bett vielleicht erst dann durchbiegt, wenn es erhitzt wird.



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
MadMax2364
New - Member
Beiträge: 4
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 15:42
Wohnort: Bremen
Drucker: Tevo Tornado
Slicer: Ultimaker Cura
CAD - Software: Fusion 360

#3

Beitrag von MadMax2364 » Sa 23. Jun 2018, 16:46

Jo Danke für die schnell Antwort!

Ja da hast du recht da Bett ist in der Mitte gewölbt,
habe deswegen in der linken vorder seite versucht zu drucken war auch besser
aber immer nur auf einer seite.
wie bekomme das grade?



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Benutzeravatar
BernhardS
Bronze - Status
Beiträge: 249
Registriert: Di 20. Jun 2017, 17:02
Drucker: Anet A6
Slicer: Cura
CAD - Software: Blender
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

#4

Beitrag von BernhardS » Sa 23. Jun 2018, 16:53

Ich habe des öfteren in Reviews gelesen, dass bei dem Problem einfach das Glas (oder auf was druckst du?) umgedreht wurde, und die Rückseite war dann eben. Angenommen du druckst auf einer anderen Oberfläche, z.B. einer Folie, könntest du versuchen, ein Borosilikatglas oder eine Spiegelfliese aufzulegen.

Selbst drucke ich auf einer Borosilikat-Platte, die es auf ebay aus China für ca. 10 Euro gibt. Bei deinem Drucker ist es sicherlich schwieriger, eine zu finden, da sie größer sein müsste. Man kann wohl auch im Baumarkt etwas zuschneiden lassen, aber ich kenne ich mich nicht damit aus, ob normales Glas oder Spiegel genauso gut sind. Ich vermute, dass es noch weitere Möglichkeiten gibt, aber da ich das Problem selbst nicht hatte, bin ich mit meinem Halbwissen am Ende...



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
MadMax2364
New - Member
Beiträge: 4
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 15:42
Wohnort: Bremen
Drucker: Tevo Tornado
Slicer: Ultimaker Cura
CAD - Software: Fusion 360

#5

Beitrag von MadMax2364 » Sa 23. Jun 2018, 17:12

Ja das geht leider bei dem Drucker nicht.
Der hat eine Druckplatte auf der dann eine dickere Folie aufgeklebt ist.
Aber ich hole mir mal eine Glasplatte von Ikea mal sehen ob es damit klappt.

Danke noch mal!

Ps/
Könnten wir uns auch mal telefonisch darüber unterhalten?
ist nicht so ansträngen.

hir mein Handy nr. 015221996375 :lol: :roll:



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Borg
Silver - Status
Beiträge: 314
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 19:52
Drucker: Anet E10, getuned
Danksagung erhalten: 37 Mal

#6

Beitrag von Borg » Sa 23. Jun 2018, 18:46

MadMax2364 hat geschrieben:
Sa 23. Jun 2018, 16:46
Ja da hast du recht da Bett ist in der Mitte gewölbt,
habe deswegen in der linken vorder seite versucht zu drucken war auch besser
aber immer nur auf einer seite.
wie bekomme das grade?
Du hast dir das Bett vielleicht beim leveln verzogen. Mach mal alle vier schrauben lose, und prüf dann nochmal auf Ebenheit.
Wenn es daran lag, vorsichtiger leveln. :mrgreen:

(oder auf 3-Punkt Leveling umbauen. Aber das ist Thema für sich...)



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
MadMax2364
New - Member
Beiträge: 4
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 15:42
Wohnort: Bremen
Drucker: Tevo Tornado
Slicer: Ultimaker Cura
CAD - Software: Fusion 360

#7

Beitrag von MadMax2364 » Sa 23. Jun 2018, 20:42

Ich habe gelesen das dass Bett vom Tevo Tornado und CR10 und so weiter alle kein gutes grades bett haben.
habe jetzt eine Glasplatte darauf, die Glasplatte ist super Plan habe es mit Doppelklebeband an den kannten auf die Bodenplatte geklebt.
Ist jetzt grade, aber trotzdem bleibt nix haften.
ich mache mal Bilder da kann mehr sehen.



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Benutzeravatar
BernhardS
Bronze - Status
Beiträge: 249
Registriert: Di 20. Jun 2017, 17:02
Drucker: Anet A6
Slicer: Cura
CAD - Software: Blender
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

#8

Beitrag von BernhardS » So 24. Jun 2018, 15:59

Ich kann auch nicht viel mehr dazu sagen... was mir noch einfällt ist, dass man die Glas-Oberfläche anrauen könnte, z.B. mit feinem Schleifpapier. Das habe ich schon vor der ersten Benutzung gemacht, daher weiß ich nicht, ob es wirklich wichtig ist, oder ob es auch ohne das funktioniert hätte.
Vielleicht ist das Glas durch das Klebeband auch zu gut vom Heizelement isoliert und wird nicht ausreichend warm, in der Regel werden die Glasplatten mit Klammern gehalten (bei Amazon unter "Foldback Klammern" zu finden), aber ich vermute eher, dass es nicht daran liegt, da man ja angeblich auch auf unbeheizten Betten PLA drucken kann.

Ich würde weiterhin auf den falschen Abstand der Düse zur Platte tippen, also dass der Abstand zu groß ist. Eventuell ändert es sich auch erst beim Aufheizen... Jetzt bin ich mit meinem Latein aber wirklich am Ende.


PS: Druckst du überhaupt mit PLA?



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Benutzeravatar
dieselraser
Unterstützer
Beiträge: 916
Registriert: So 25. Dez 2016, 17:37
Wohnort: NRW
Drucker: Anet A6; Ender-3
Slicer: Cura 3.5.1
CAD - Software: CatiaV5 R26 Sp4
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

#9

Beitrag von dieselraser » So 24. Jun 2018, 20:37

Bitte Glas nicht anrauen.
Dann reißt Ihr nur Material aus der Oberfläche.
Ich würde mal Sacgen durchtesten, jeder muss Seinen eigenen Weg finden.
Anfangen würde ich mit:
- banalen Malerkrepp
- BlueTape
- Kapton Band
- Haarspray / Haarlack
- Prittstift
- verdünnter Holzleim
- FR4 Platte auf die Glasplatte kleben

Und keine Sorge, die Buildtak auflage, überträgt gut die Wärme auf das Glas.

cu dieselraser

p.S. nutze für PETG, und früher PLA, verdünnten Holzleim 10:1 / Wasser : Leim


Unsterblichkeit setzt das Ableben vorraus!

Beteutung von "Team "
Toll, ein anderer machts

Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Benutzeravatar
BernhardS
Bronze - Status
Beiträge: 249
Registriert: Di 20. Jun 2017, 17:02
Drucker: Anet A6
Slicer: Cura
CAD - Software: Blender
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

#10

Beitrag von BernhardS » Mo 25. Jun 2018, 00:58

dieselraser hat geschrieben:
So 24. Jun 2018, 20:37
p.S. nutze für PETG, und früher PLA, verdünnten Holzleim 10:1 / Wasser : Leim
Ich habe das noch nicht ausprobiert, aber es u.a. dank deines Hinweises aus dem Chat auf meiner Liste, um es für PETG auszuprobieren. Aber war der Grund für die Holzleim-Methode nicht, dass man damit die Haftung verringern kann, weil PETG ansonsten so gut hält, dass man es nicht mehr lösen kann und das Glas kaputt gerrissen wird?!



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Benutzeravatar
dieselraser
Unterstützer
Beiträge: 916
Registriert: So 25. Dez 2016, 17:37
Wohnort: NRW
Drucker: Anet A6; Ender-3
Slicer: Cura 3.5.1
CAD - Software: CatiaV5 R26 Sp4
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

#11

Beitrag von dieselraser » Mo 25. Jun 2018, 13:40

Hallo BernhardS,
ich kann das mit dem Glas nicht nachvollziehen, weil mir noch nie Glas rausgebrochen ist.
Ich habe aber immer, wenn ich warping erwarte, den Holzleim genommen, egal ob auf Glas oder FR4, und das hat funktioniert.
Meine Glasplatte kommt vom Glaser um die Ecke, und ist normales Fensterglas.
Was ich allerdings mache, ich versuche bis jetzt nicht, das Filament "ins" Glas zu pressen.
Mein erster Layer ist 0,2, wobei der Holzleim bestimmt schon 0,1 mm ausmacht.
Also bei mir funktioniert es, und der Holzleim kommt nicht jedesmal neu drauf.
Nur wenn ich blanke Glasstellen sehe.

cu dieselraser


Unsterblichkeit setzt das Ableben vorraus!

Beteutung von "Team "
Toll, ein anderer machts

Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Benutzeravatar
BernhardS
Bronze - Status
Beiträge: 249
Registriert: Di 20. Jun 2017, 17:02
Drucker: Anet A6
Slicer: Cura
CAD - Software: Blender
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

#12

Beitrag von BernhardS » Mo 25. Jun 2018, 13:56

Bei mir ist schon an einigen Stellen Glas weggebrochen, aber das sind so kleine Teile, dass ich es trotzdem weiterverwenden kann. Da war der Abstand aber wirklich sehr gering. So wie ich es aus PETG-Tutorials kenne, soll das Material aber noch viel stärker haften und die Gefahr, dass man es nicht abbekommt wäre noch größer.

Warping habe ich noch nicht erlebt, soweit ich mich erinnere, aber wie gesagt habe ich auch nur PLA verwendet...



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Benutzeravatar
dieselraser
Unterstützer
Beiträge: 916
Registriert: So 25. Dez 2016, 17:37
Wohnort: NRW
Drucker: Anet A6; Ender-3
Slicer: Cura 3.5.1
CAD - Software: CatiaV5 R26 Sp4
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

#13

Beitrag von dieselraser » Di 26. Jun 2018, 11:53

Moin,
habe jetzt mal zum Spass Haarspray genommen ( 3 Wetter Taft vom Aldi ).
Funktioniert mit PETG genau so gut wie Holzleim, lässt sich aber besser außerhalb vom Drucker dosieren.
Das Schöne ist, das wenn das Bett kalt ist, die Teile nur noch lose draufliegen.
Man soll es ja nicht laut aussprechen, aber ich habe jetzt auch einen Glasausbruch.
Bin aber selbst dran schuld, habe Bauteil mit Spachtel vom warmen ( mehr heißem ) Bett gerissen. :cry:
Meine Glasplatte hatte bis jetzt bestimmt 2kg PETG geladen, ohne Ausbruch.

cu dieselraser


Unsterblichkeit setzt das Ableben vorraus!

Beteutung von "Team "
Toll, ein anderer machts

Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Benutzeravatar
echloton
Bronze - Status
Beiträge: 64
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 20:51
Drucker: Anet A8
Slicer: Slic3er
CAD - Software: Creo 4.0 Student
Hat sich bedankt: 1 Mal

#14

Beitrag von echloton » Sa 30. Jun 2018, 22:38

Persönlich kann ich die Holzleim Variante nur stark empfehlen.

Zum einen ist Haftung Bombe, zum anderen kann man 10-20 Drucke mit einer Schicht fahren.

LG



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Benutzeravatar
Bill Dung
Unterstützer
Beiträge: 538
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 12:01
Wohnort: Spreenhagen
Drucker: AM8 Klipper, MKC MK2
Slicer: Simplify3D
CAD - Software: OpenSCAD, Fusion 360
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

#15

Beitrag von Bill Dung » Di 3. Jul 2018, 07:05

Ich rate zur FR4, außer das Geld sitzt locker, dann nimm eine Filaprint, hab 2 im Einsatz.

OT: 3-Wetter-Taft gibt es nicht nur bei Aldi :mrgreen:


Kein Support per PN

Zynismus ist der geglückte Versuch, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist.

Gesendet von meinem ich-bin-ja-so-toll-Phone

Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
IronMask
New - Member
Beiträge: 28
Registriert: Sa 1. Apr 2017, 23:18
Drucker: Tevo Tornado
Slicer: Cura
CAD - Software: Autodesk
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#16

Beitrag von IronMask » Mi 15. Aug 2018, 16:34

Ich geb auch mal mein Senf dazu. Bei mir funktioniert es sehr gut, wenn ich ordentlich was vom Klebestift drauf schmiere. Hab es bisher nur mit PLA und ABS gemacht. Und wenn die Maße sehr wichtig sind kannst du ja noch mit Raft drucken.



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Quinko
New - Member
Beiträge: 28
Registriert: Mi 7. Nov 2018, 11:18
Wohnort: Deutschland
Drucker: Anet A8
Slicer: Cura
CAD - Software: 3D Cyber Motion
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#17

Beitrag von Quinko » So 18. Nov 2018, 07:05

Hallo zusammen!

Ich hänge mich hier auch noch mal dran.

Ich habe von Anfang an (seit 3 Wochen) auf Glas gedruckt (Borosilikat).
Die Drucke halten recht gut, auf den ersten Schichten. Wenn die Drucke länger dauern, verzieht sich das PLA-Objekt und löst sich irgendwann. So habe ich angefangen mit Holzleim. Das hält den Druck gut an der Platte, ist aber hinterher schwer abzubekommen. Ist der Leim zu stark verdünnt, haftet es nicht mehr ordentlich, so dass sich auch dann der Druck wieder lösen kann. Heute nun ist es mir auch passiert, dass ich meine Glasplatte beim Lösen des Objekts zerbrochen habe. Beim drucken auf Glas ist die erste Schicht, wenn die Düse nah genug am Bett ist, am genauesten. Ich habe jetzt versuchsweise auf Papier gedruckt, das ist kein Vergleich zu Glas. Eine saubere erste Schicht hinzubekommen ist schwerer. Klebeband habe ich nie versucht, weil man das irgendwann auch mal runter holen muss, vom Druckbett. Damit auch die erste Schicht auf dem Druckbett gestochen scharf ist, wüsste ich nicht, was besser wäre, als Glas. Oder eine Alternative dazu. Deshalb meine Frage: kennt jemand noch weitere Alternativen? Oder soll man ruhig auf das Original Druckbett drucken? Ich habe einen Anet A8 dort ist es aus Alu.

Und wie ist das mit Filaprint? Ist das dauerhaft eine gute Lösung oder muss man dann davon auch ab und an neu nachkaufen, das das irgendwann nicht mehr so gut haftet, wegen der Beschichtung, die drauf ist?

Borosilikatglas ist sehr chemikalienbeständig und unempfindlich gegen schnelle Temperaturschwankungen. Man kann die Glasplatte daher nach dem Drucken auch unter kaltes Wasser halten ohne dass es Schaden nimmt. Und weil ich gerade bei Glas am lesen bin, so gibt es auch Willow Glass, soll flexibles Borosilikatglas sein, dünn wie Papier. Vielleicht wäre das auch eine Alternative.

MfG
Quinko



Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Benutzeravatar
dieselraser
Unterstützer
Beiträge: 916
Registriert: So 25. Dez 2016, 17:37
Wohnort: NRW
Drucker: Anet A6; Ender-3
Slicer: Cura 3.5.1
CAD - Software: CatiaV5 R26 Sp4
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

#18

Beitrag von dieselraser » Mo 19. Nov 2018, 12:28

Hallo Quinko,
Filaprint an sich, ist gut und teuer. Du bezahlst dafür viereckig Geld.
Als ich auf Glas gedruckt habe, habe ich normales Fensterglas genommen. Oh Wunder, es funktionirt auch.
Gibt hier mal ein Auszug, auf was man Drucken kann

- CFK-Platte
- FR4-Platte
- Glas ohne alles
- Pertinax-Platte
- Aluminiumplatte mit PEI-Beschichtung
- Buildtak Folie
- Kapton-Tape
- Blue-Tape
- Malerkrepp

Wenn Du günstig anfangen will, probier die Tapes, Krepps und Folien.
Sonst eine FR4-Platte mit Highligt auf Glas geklebt.

cu dieselraser


Unsterblichkeit setzt das Ableben vorraus!

Beteutung von "Team "
Toll, ein anderer machts

Für registrierte User wird diese Werbung ausgeblendet !
Antworten